An der Hand, nicht durch die Hand eines anderen Menschen sterben!

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

Bei erster Durchsicht berücksichtigt das  präsentierte Sterbeverfügungsgesetz vom 23. Oktober viele Punkte, die wir als Seniorenbund zum Schutz der Schwächsten der Gesellschaft eingefordert haben. Oberstes Ziel muss es sein, den Missbrauch der Suizidbeihilfe, dem der Verfassungsgerichtshof mit seinem Urteil potenziell Tür und Tor geöffnet hat, effektiv zu unterbinden. Einige Fragen zum Gesetz sind noch offen. Wir werden das Gesetz im Rahmen der Begutachtungsfrist bis zum 12. November daher eingehend prüfen.

Womit die Bundesregierung jedenfalls den richtigen Weg beschreitet, ist der massive Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung. Bereits kommendes Jahr werden von Bund, Ländern und Sozialversicherung statt 18 Millionen Euro 54 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Diese Zuschüsse wachsen jährlich enorm an und werden sich 2024 bereits auf 153 Millionen Euro belaufen.

Das ist nicht nur ein starkes Bekenntnis zu einem würdigen Lebensende für schwerkranke Menschen, sondern absolute Notwendigkeit. Eine breit ausgebaute und für alle Menschen frei zugängliche Hospiz- und Palliativversorgung ist angesichts der neuen Gesetzeslage unabdingbar.

Wir wissen: Der größte Wunsch der Menschen ist nicht der Tod, sondern jener, nicht mehr leiden zu müssen. Wer ausreichende Palliativversorgung erhält, die Schmerzen lindert und ein menschenwürdiges Ende ermöglicht, der geht von seinem Todeswunsch ab, das haben Studien belegt. Das muss auch unser Weg als Gesellschaft bleiben! Das Giftpräparat darf für keinen Menschen der scheinbar einzige Ausweg sein, weil sie niemand auf ihrem letzten Weg begleitet und unterstützt. Wir müssen füreinander da sein und das bis zum Ende.

An der Hand, nicht durch die Hand eines anderen Menschen sterben. Kardinal Franz König hat mit diesem Ausspruch den Nagel auf den Kopf getroffen. Dieser Grundsatz wird immer für uns gelten!

Ihre
Ingrid Korosec

„ÖSB RätselFitness“ – unser neues Rätselheft jetzt kostenlos anfordern!

Ich bin sehr stolz darauf, wie sehr die Seniorinnen und Senioren geistig aktiv sind. Um das zu fördern, haben wir in Kooperation ein neues Rätselheft zusammengestellt. In „ÖSB RätselFitness“ ist von klassischen und neuen Kreuzworträtseln über Suchbild- und Logikrätsel bis hin zu vielen Variationen des beliebten Zahlenspiels Sudoku für jeden Geschmack etwas dabei. Ein anspruchsvoller und unterhaltsamer Zeitvertreib, der dazu noch das Gedächtnis trainiert.

Sie sind neugierig geworden? Bestellen Sie unser Rätselheft ganz einfach unter bundesorgseniorenbundat oder 01/40 126 431!

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg@seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.