Coronavirus: Bewahren wir unsere neue Freiheit!

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

Da die Lockerungen in Bezug auf das Coronavirus immer noch so aktuell sind, wende ich mich heute erneut zu diesem Thema an Sie. Das Coronavirus hat uns allen viel abverlangt. Die vergangenen Wochen waren hart und entbehrungsreich. Wir haben viele persönliche und wirtschaftliche Einschnitte ertragen, um uns und andere zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Aber gleichzeitig hatten wir eine ungeahnte Hochkonjunktur – nämlich an Solidarität, an Menschlichkeit und Mitgefühl. Vor allem auf die Jugend bin ich sehr stolz. Wir haben zusammengehalten und sind jetzt auf dem richtigen Weg.

Gemeinsam haben wir uns ein Stück Normalität zurückerkämpft. Seit 1. Mai gibt es einige Lockerungen. Das Wichtigste: Familienbesuche sind wieder möglich. Bis zu zehn Menschen können privat oder im öffentlichen Raum zusammenkommen. Wir können endlich unsere Enkelkinder wiedersehen. Das habe ich selbst als Mutter und Großmutter wochenlang herbeigesehnt.

Auch bei Familienbesuchen: Händewaschen, Abstand halten, Maske tragen!

Über diese große Freude dürfen wir aber die wichtigsten Hygieneregeln weiterhin nicht vergessen, die selbstverständlich für Treffen im privaten Kreis wichtig sind:

    • Waschen wir uns regelmäßig die Hände
    • Tragen wir Mundschutzmasken
    • Und: Halten wir Abstand voneinander. Mindestens einen Meter, vielleicht auch ein bisschen mehr.

Vergessen wir nicht: So schützen wir uns selbst und andere – auch wenn wir vorerst unsere Kinder und Enkel noch nicht umarmen sollen.

Maskenpflicht und Abstandsregel gelten in den Geschäften genauso wie in den Hotelleriebetrieben, die Ende Mai aufsperren. Wenn wir uns ab 15. Mai wieder in den Gasthäusern treffen können, brauchen wir zwar keine Maske, dürfen aber nur maximal zu viert (plus Kinder) und – wenn wir nicht miteinander zusammenleben – mit Sicherheitsabstand an einem Tisch sitzen.

Wir haben bis jetzt wunderbar zusammengehalten. Mit Disziplin schaffen wir den Weg aus der Krise – gemeinsam.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Ingrid Korosec

Team-Österreich-Nachbarschaftshilfe

Sie sind über 65, in Quarantäne und brauchen Hilfe oder wollen selbst anderen helfen? Melden Sie sich bei der Nachbarschaftshilfe von Team Österreich!

Die wichtigsten Hotlines zum Coronavirus

Wenn Sie befürchten, an Corona erkrankt zu sein, gehen Sie nicht zum Arzt – rufen Sie 1450!

Team Österreich- Hilfshotline: 0800 600 600

Infohotline der AGES für allgemeine Fragen zum Corona-Virus: 0800 555 621 (rund um die Uhr erreichbar)

Rat auf Draht (für Kinder und Jugendliche): 147

Telefonseelsorge Österreich: 142

Ö3-Kummernummer: 116 123

Helpline des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen: 01 504 8000 (Mo - Do 9.00 - 16.00)

Infoblätter zum Coronavirus - Zum Download und Verschicken

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg@seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.