Coronavirus: Wir dürfen unsere Vorsicht nicht lockern! – Das Thema der Woche

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

In den vergangenen Wochen haben Sie tapfer durchgehalten und sich an die Maßnahmen der Bundesregierung gehalten. Dafür möchte ich Ihnen von Herzen danken! As Lohn für diese Disziplin wurden nach Ostern die strengen Beschränkungen stückweise gelockert. Erste kleinere Geschäfte und Baumärkte dürfen aufsperren.

Großer Jubel wäre aber verfrüht, denn die Krise ist noch nicht ausgestanden. Daher dürfen wir unsere Vorsicht auf keinen Fall lockern! Risikogruppen – und dazu gehören nun einmal ältere Menschen – sind immer noch vom Coronavirus gefährdet. Für uns heißt es weiterhin:

  • Nach Möglichkeit zuhause bleiben!
  • Soziale direkte Kontakte auf ein Minimum reduzieren!
  • Regelmäßig und gründlich Händewaschen!
  • Draußen Mindestabstände zu anderen Menschen einhalten!
  • Mundschutzmasken in der Öffentlichkeit tragen! Das ist in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. So schützen wir uns gegenseitig, auch wenn Masken fremd auf uns wirken.

Die von der Bundesregierung verordneten Maßnahmen sind der beste Weg, eine Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen. Damit schützen wir uns selbst und andere.

Seniorenbund leistet Hilfe vor Ort

Auch die Seniorenbund-Familie steht in dieser schweren Zeit weiterhin zusammen und Ihnen in der Krise als erste Anlaufstelle zur Seite. Unsere Funktionärinnen und Funktionäre helfen den Seniorinnen und Senioren seit Wochen auf vielfältige Art und Weise beim Durchhalten. Dazu zählen vor allem tausende Telefonate pro Tag, Fahrt- oder Einkaufsdienste bis hin zu Artikeln über Kunst und Kultur, Gedächtnisübungen und Fitnessangeboten für zuhause. Oder schnappen Sie sich Nadel und Faden und helfen dabei mit, Mundschutzmasken zu nähen!

Daneben gibt es weitere zahlreiche Initiativen für Hilfesuchende wie die Nachbarschaftshilfe des Team Österreich. Alle geben ihr Bestes, um in diesen schweren Zeiten niemand zurückzulassen. Halten wir weiter durch!

Bleiben Sie gesund!

Team-Österreich-Nachbarschaftshilfe

Sie sind über 65, in Quarantäne und brauchen Hilfe oder wollen selbst anderen helfen? Melden Sie sich bei der Nachbarschaftshilfe von Team Österreich!

Die wichtigsten Hotlines zum Coronavirus

Wenn Sie befürchten, an Corona erkrankt zu sein, gehen Sie nicht zum Arzt – rufen Sie 1450!

Team Österreich- Hilfshotline: 0800 600 600

Infohotline der AGES für allgemeine Fragen zum Corona-Virus: 0800 555 621 (rund um die Uhr erreichbar)

Rat auf Draht (für Kinder und Jugendliche): 147

Telefonseelsorge Österreich: 142

Ö3-Kummernummer: 116 123

Helpline des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen: 01 504 8000 (Mo - Do 9.00 - 16.00)

Infoblätter zum Coronavirus - Zum Download und Verschicken

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg@seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.