Gesundheit darf weder Geschlecht noch Alter kennen!

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

Nicht nur am heutigen 28. Mai, dem Welttag der Frauengesundheit, müssen wir mehr Sensibilität und Bewusstsein für die Gesundheitsbedürfnisse von Frauen und Mädchen jeden Alters zeigen. Das Thema ist zwar in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen, wird aber oft auf Verhütung, Schwangerschaft und Geburt reduziert. Dabei haben Frauen ganz andere Gesundheitskrisen als Männer und auch Krankheiten wie Herzinfarkte verlaufen bei ihnen unterschiedlich. Frauen sind im Alltag anderen Belastungen ausgesetzt, beispielsweise was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Chancengleichheit oder das Selbstbildnis betrifft.

Frauen leben zwar länger als Männer, haben im Schnitt aber weniger gesunde Jahre. Wir müssen so früh wie möglich bei der Gesundheitsprävention in allen Lebensbereichen, auch bei der psychischen Gesundheit, Ernährung und Bewegung, ansetzen und diese ein Leben lang begleitend aufrecht erhalten. Neben den besonderen Bedürfnissen von Frauen muss auch das Alter immer mitbedacht werden. Ein Mädchen oder eine erwerbstätiger Frau ist mit ganz anderen gesundheitlichen Belastungen und Risiken konfrontiert als eine Frau im höheren Alter. Das dürfen wir nie aus den Augen verlieren. Aber sie haben eines gemeinsam: Nämlich, dass sie es verdient haben, gesund zu sein und es zu bleiben. Dabei müssen wir sie nach Kräften unterstützen!

Team-Österreich-Nachbarschaftshilfe

Sie sind über 65, in Quarantäne und brauchen Hilfe oder wollen selbst anderen helfen? Melden Sie sich bei der Nachbarschaftshilfe von Team Österreich!

Die wichtigsten Hotlines zum Coronavirus

Wenn Sie befürchten, an Corona erkrankt zu sein, gehen Sie nicht zum Arzt – rufen Sie 1450!

Team Österreich- Hilfshotline: 0800 600 600

Infohotline der AGES für allgemeine Fragen zum Corona-Virus: 0800 555 621 (rund um die Uhr erreichbar)

Rat auf Draht (für Kinder und Jugendliche): 147

Telefonseelsorge Österreich: 142

Ö3-Kummernummer: 116 123

Helpline des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen: 01 504 8000 (Mo - Do 9.00 - 16.00)

Infoblätter zum Coronavirus - Zum Download und Verschicken

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg@seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.