Mehr Sicherheit für Österreich!

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

Wir können uns glücklich schätzen, in einem der sichersten Länder der Welt zu leben. Sicherheit ist ein Grundbedürfnis, das wir alle haben. Auch der älteren Generation liegt dieses Thema sehr am Herzen. Ein positives Sicherheitsgefühl trägt entscheidend zur Lebensqualität bei.

Uns auf diesem hohen Niveau auszuruhen, wäre jedoch fatal. Beispielsweise wächst die Cyberkriminalität stark an. Darüber hinaus sieht der Verfassungsschutzbericht des BVT den politischen Islam und Terrorismus weiterhin als größte Gefahren für Österreich. Vor diesen aktuellen und künftigen Bedrohungen dürfen wir nicht die Augen verschließen und müssen uns für sie wappnen.

2300 Polizistinnen und Polizisten sowie 2000 Ausbildungsplätze mehr

Die Aufklärungs- und Präventionsarbeit der Polizei ist immens wichtig und wertvoll. Unsere Exekutive leistet auch Großartiges und genießt nicht umsonst höchstes Ansehen in der Bevölkerung. Die neue Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz hat bereits erste Schwerpunkte gesetzt und im Ministerrat beschlossen, 2300 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten auf die Straße zu schicken und zusätzlich 2000 neue Ausbildungsplätze zu schaffen.

Offensiven gegen Cyberkriminalität und politischen Islam

Das Sicherheitsbedürfnis beschränkt sich aber nicht nur darauf, dass man sich nachts allein auf die Straße traut oder nicht in die eigenen vier Wände eingebrochen wird. Die ältere Generation, die digital immer aktiver wird, will sich auch beim Surfen und Einkaufen online vor Bedrohungen schützen können. Denn auch Verbrecher und Betrüger gehen mit der Zeit und verlegen ihre Straftaten immer mehr ins Internet. Statt Straßenraub oder Einbruch versuchen sie, sensible Daten und in weiterer Folge auch Geld zu stehlen.

Auch hier agiert die Regierung vorausschauend: Innenminister Karl Nehammer hat erklärt, dass Polizistinnen und Polizisten verstärkt im Bereich Cyberkriminalität geschult werden und ein Strategiekonzept gegen Verbrechen im Netz angekündigt.

Der konsequente Kampf gegen illegale Migration und den politischen Islam wird fortgesetzt, um die öffentliche Sicherheit zu bewahren. Eine staatliche Dokumentationsstelle für den politischen Islam sorgt dafür, dass Extremismus und Radikalisierung noch umfassender erkannt und bekämpft werden können.

Gemeinsam sicher in den besten Jahren

„Dafür zu sorgen, dass sich alle sicher fühlen, ist nicht nur die Aufgabe der Polizei“, betont unser Seniorenbundabgeordneter im Nationalrat, Karl Mahrer, Sprecher der Neuen Volkspartei für Inneres und Sicherheit und ehemaliger Wiener Polizeivizepräsident. Speziell für die Generation 50 plus hat der Österreichische Seniorenbund in Kooperation mit dem Innenministerium und der Polizei die Kampagne „GEMEINSAM.SICHER in den besten Jahren“ ins Leben gerufen. Sie fördert den Dialog zwischen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, ihren Mitmenschen und der Polizei. Die Beamten stehen dabei mit individueller Beratung unterstützend zur Seite. Sie geben auch Tipps gegen Trickbetrüger, die es als falsche Polizisten und Handwerker vor allem auf ältere Menschen abgesehen haben. Diese Verbrecher sollen nicht glauben, dass sie mit der älteren Generation leichtes Spiel hätten! Also seien Sie vorsichtig!

Aus Verantwortung für Österreich

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg@seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.