So schützen Sie sich vor der Hitze!

Ingrid Korosec

Präsidentin des Österr. Seniorenbundes
Abgeordnete zum Wr. Landtag
Volksanwältin a.D.

Die kommenden Tage und Wochen werden Temperaturen um die 30 Grad Celsius keine Seltenheit sein. Während die Hitzewelle allen Menschen zusetzt, macht sie vor allem Kindern und älteren Menschen zu schaffen. Mit der Hitze ist aber nicht zu spaßen: Besonders die Notwendigkeit, regelmäßig und ausreichend zu Trinken wird häufig unterschätzt. Das kann schwere gesundheitliche Folgen haben – Kopfschmerzen, Schwächeanfälle, Kreislaufkollaps bis hin zum Tod. Vergangenes Jahr sind in Österreich 766 Menschen an den Folgen zu großer Hitze gestorben. Zum Vergleich: Im Straßenverkehr sind 2018 etwa 400 Menschen ums Leben gekommen.

Damit Sie den Sommer aber weiterhin genießen können, ein paar einfache Tipps und Faustregeln gegen die Hitze:

  • Direkte Sonne meiden: Es mag zwar selbstverständlich klingen, viele halten sich aber nicht daran. Direkte Sonne nach Möglichkeit meiden, auch wenn das Wetter noch so schön ist. Insbesondere zur Mittagszeit ist es besser, sich drinnen aufzuhalten. Auch am Wasser und unter Bäumen ist es zu heiß!
  • Ausreichend trinken: Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, regelmäßig und über den Tag verteilt mindestens eineinhalb Liter Wasser, idealerweise zwei Liter. Wenn Sie es nicht gewohnt sind, setzen Sie sich feste Zeiten für ein Glas Wasser. Keine kalten Getränke! Bleiben Sie bei Wasser oder lauwarmem Tee, vermeiden Sie Genussmittel wie Kaffee oder Alkohol. Diese entwässern und belasten den Kreislauf zusätzlich. Der Flüssigkeitsmangel wirkt sich besonders bei hohen Temperaturen negativ auf den Körper aus. Ein Kreislaufkollaps und Zusammenbruch können die Folge sein. Achten Sie besonders auf Ihre Verfassung, wenn Sie schwere Arbeiten ausführen oder Autofahren. Hier gefährden Sie durch einen Zusammenbruch nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen.
  • Leichte Kost: Viel Salat, Obst und Gemüse nehme bei Hitze etwas der Belastung vom Kreislauf. Suppen versorgen den Körper einerseits mit Flüssigkeit, andererseits gleichen sie den Mineralstoffverlust durchs Schwitzen aus.
  • Lüften: Lüften Sie nach Möglichkeit nur in der Früh und am Abend. Frische Luft ist wichtig, aber untertags heizen Sie durch Lüften Ihre vier Wände auf und zerstören sich einen kühlen Rückzugsort.
  • Kleidung: Luftige, helle Kleidung sorgt für einen erfrischenden Luftzug zwischen Stoff und Körper. Eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz ist ein Muss!
  • Abdunkeln: Zusätzlich zum morgendlichen und abendlichen lüften sollten Sie Räume unter Tags nach Möglichkeit abdunkeln. So sorgen Sie für Kühle.
  • Lauwarm duschen: Zu kalte Duschen schaden dem Kreislauf und können zu einem Kälteschock führen. Nacken, Hände und Arme regelmäßig mit lauwarmem Wasser zu benetzen oder ein feuchtes Tuch in den Nacken zu legen, kühlt genauso ab.
  • Bewegung: Trotz der Hitze ist ausreichende Bewegung wichtig. Das regt die Durchblutung an und beugt unter anderem gegen Schwere Beine vor.

Geben Sie auf sich Acht, trinken Sie regelmäßig und hören Sie auf Ihren Körper. Dann werden ihnen auch die hohen Temperaturen nicht zu sehr zu schaffen machen. Ich hoffe, dass Sie trotz Hitzewelle einen angenehmen Sommer verbringen!

Ihre Meinung zum Thema?

Ich erteile meine Einwilligung, dass die von mir erhobenen Daten zum Zweck der Übermittlung von Informationen beim Österreichischen Seniorenbund verarbeitet werden und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. 
Diese Einwilligung kann jederzeit bei bundesorg.seniorenbund.at widerrufen werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Jetzt anmelden!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Newsletter.